Ullrich Altmann

Fotografie

Galerie



Hochbunker Pappelstraße

    Torsten Berg von der Fotogruppe Bremen hatte Kontakt zu den Projektplanern der Firma „Plan 9 GmbH“, die die Umwandlung des Bunkers in der Pappelstraße begleiten und dort einen Fototermin für die Gruppe vereinbart. Leider hatte ich an dem Tag keine Zeit. Nun sind das ausgesprochen entgegenkommende Leute und ich habe sofort und freundlich die Chance bekommen, meine verpasste Gelegenheit nachträglich wahrzunehmen. So konnte ich mich dann einige Stunden im Hochbunker aufhalten … und ich hatte sogar Licht. Dabei kann man vieles – auch die bedrückende Seite dieses Baus – fotografisch umsetzen. Andererseits entfielen für mich die dramatischeren Taschenlampen- und Low-Light-Effekte. Klar: Ich hätte das Licht auch ausschalten können. Aber allein und ohne Hilfe habe ich leider nur meine beiden Hände zur Verfügung …

    Das war auch eine der letzten Chancen; gerade beginnt der Bau eines mehrstöckigen Anbaus (Ärztehaus), von wo aus auch einige Etagen des Bunkers mit genutzt werden sollen. Für später ist angedacht, in den Etagen vier bis elf Wohnungen zu bauen. Aber bis dahin gibt’s noch – wie ich hörte – einen weiten Weg der politischen Willensbildung.